Dr. Franz Karig Diese Seite ausdrucken

Pressemitteilungen

Sehr geehrte Damen und Herren der Redaktion,                                                                                            9. Juli 2010

ich möchte Sie auf ein Ereignis hinweisen, das Einfluss auf die Bildungslandschaft hat und weiter haben wird: den Abschluss des diesjährigen Ausbildungskurses für Lerncoache in Freiburg. Dieses Ereignis ist es - aus meiner Sicht - wert, umfassender berichtet zu werden.

„Lerncoaching für mentales Lernen“ kommt in Gang

ZÄHRINGEN. Der diesjährige Ausbildungskurs „Lerncoaching für mentales Lernen“ geht in Freiburg, im Quartierstreff des BVB, Zähringerstraße 46, zu Ende. Er steht unter der Leitung von Dr. Franz Karig, einem zertifizierten Lerncoachtrainer aus Freiburg, und ist sein dreizehnter Kurs, seit es diese seit 2005 bundesweit angebotene Aus- und Fortbildung gibt. Vier davon fanden in Südbaden statt, mit insgesamt mehr als dreißig Absolventen. Zusammen mit anderen Lerncoach-Trainern wurden bundesweit weit über zweihundertfünfzig Personen ausgebildet - die Tendenz ist weiter steigend. Die Ausbildung findet zunehmend mehr Interessenten in allen pädagogischen Bereichen, meist therapeutischen und Nachhilfe-Einrichtungen, aber auch in Schulen.

„Lerncoaching für mentales Lernen“ baut auf NLP-Wissen auf. Es befasst sich mit den Problemen, die schon in der Grundschule beim Lesen - Schreiben - Rechnen häufig auftreten. Es müssen ja nicht die Spitzen wie LRS/Legasthenie oder Dyskalkulie sein, auch bei Problemen, die als mäßig empfunden werden, ist der Schulerfolg oft eingeschränkt - bis hin zu Schulverweigerung und -abbruch.

„Lerncoaching für mentales Lernen“ stellt eine pragmatische Lernmethodik dar, die auf einem anderen/neuen Fundament aufbaut. – ein solches scheint bitter nötig. PISA und der jüngste Bildungsbericht geben immer wieder beredtes Zeugnis von den gravierenden lerntechnischen Versäumnissen an unseren Schulen – bei allem Engagement von Lehrern, Eltern und Schülern. Da helfen die Anstrengungen mit dem Aufbau von Ganztagsschulen und anderen Schulreformen leider auch nur graduell: Der mentale Anteil am Lernen, also das, was im Kopf und im Gehirn beim Lernen "eigentlich" abläuft, erfährt praktisch keine Anwendung. Die Lernangebote werden nicht gezielt in die Köpfe gebracht und wirken sich somit eher zufällig aus. Sie bleiben also bei den Schülerköpfen buchstäblich "außen vor".

Das generiert
a) breite Leistungsspektren in praktisch jeder Schulklasse, bei jederzeit gleichartiger Lernmethodik für alle Schüler,
b) Aussagen wie "Begabung", "Intelligenz", "Leistungsstärke", Motivation" u. ä. mit entsprechenden (kritischen) Bewertungen.

Anstelle von herkömmlichen, "pädagogisch/wissenschaftlich fundierten" Theorien werden beim „Lerncoaching für mentales Lernen“ die bereits vorhandenen Fahigkeiten aufgespürt und weiter entwickelt. Innerhalb sehr kurzer Zeit (zehn bis fünfzehn Einzelstunden, verteilt über ein halbes Jahr) werden die notwenigen Fähigkeiten trainiert, mit Leichtigkeit und (fast) ohne Üben. Als die Vorbilder für „Kreativschreiber“ und „Rechenkünstler“ dienen die sicheren Rechtschreiber und Rechner, die bekanntlich auch nicht viel üben (müssen) - ihr KnowHow wird förmlich abgeschaut und ganz gezielt genutzt. Das „Lerncoaching für mentales Lernen“ stellt eine starke Verbesserung für die betroffenen Schüler (und ihre Eltern und Lehrer) dar, sowohl was den Unterrichtsstress und - nachfolgend - den Aufwand für Nachhilfe betrifft, als auch den Zugewinn an freier Zeit und besseren Leistungen.

Die Teilnehmer und Trainer des Kurses stehen für Interviews gerne zur Verfügung (nach Vereinbarung 0170-501 36 76), weitere Infos unter www.LernCoaching-NLP.de .

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Franz Karig